Neue Wege und „verrückte Ideen“

Eine erfolgreiche zweitägige Konferenz, unser Innovationsforum INNOGEO ist nun Geschichte. Sie war nach Meinung der Teilnehmer ein großer Erfolg. Und, das Projekt geht noch weiter.

Als wir vor gut einem Jahr eingeladen wurden und unseren Projektvorschlag für das Projekt INNOGEO in Berlin beim Bundesministerium für Bildung und Forschung präsentiert haben wurden wir vom Leiter der Kommission ermutigt, auch einmal „verrückte Ideen“ zu wagen. Diesen Rat haben wir versucht aufzugreifen. Aber, wie macht man „verrückte Ideen“?

Wir fanden Mittel und Wege bei unseren Projektpartnern, beim Bereich Geschäftsfeldentwicklung des DVZ. Vielleicht „verrückte Ideen“ doch noch etwas anders aber es gelang den Teilnehmern eine Vielzahl von brauchbaren Ideen zu erschaffen.

Überhaupt standen Ideen im Mittelpunkt des Innovationsforums. Sie gaben auch den äußeren Rahmen für die zweitägige Konferenz. Auf Pinnwänden angeheftet säumten sie den Weg im Foyer bis in den Tagungssaal hinein, 66 an der Zahl.

Fünfzehn der dieser ausgestellten Ideen wurden von ihren Ideenpaten vorgestellt und die Tagungsteilnehmer hatten die Möglichkeit ihr Votum für die besten Ideen zu geben. Nicht nur die Auswertung des Votings ergab, dass viele Ideen das Zeug haben zu Projekten weiterentwickelt zu werden. Insgesamt war die Stimmung der Teilnehmer und Akteure sehr aufgeschlossen und von einem Gefühl von Netzwerkarbeit und Mitmachen-wollens geprägt.

Im Ausblick auf die noch zu leistende Arbeit ist der Ausbau des begonnenen Netzwerks, eine Umfrage von Unternehmen der Geoinformationswirtschaft und darüber hinaus sowie die Entwicklung einer Roadmap zur Umsetzung ausgewählter Projektideen.

Falls Sie noch weitere Informationen, auch zu einer aktiven Mitarbeit wünschen, rufen Sie mich an: Alexander John, +49 381 12887 45 oder schreiben eine Mail an john@ati-kueste.de .

 

Die Tagungsmaterialien der Veranstaltung sind zusammengefasst hier einsehbar.
Hier finden Sie auch einen Filmbeitrag des TV-Senders MV1 vom Forum.